Jalemia Maine Coon
Jalemia Maine Coon

Lange habe ich überlegt, ob ich diese Seite erstellen sollte und bin irgendwann, nach etlichen Fehltritten, Pannen und Unglücken zu dem Entschluss gekommen, dass es wichtig ist, das eine solche Seite gerade hier existieren sollte...

Warum?

Weil eine Zucht ganz sicher immer mit Niederlagen verbunden ist, in welcher Form auch immer, nur leider gibt es kaum jemand offen zu.

Das wiederum sorgt dafür, dass weitere Niederlagen geschaffen werden, weil "nicht geeignete" Tiere weiter als Zuchttiere verkauft werden, bevorzugt an Neulinge oder hartgesottene Ignoranten, die glauben, es gibt nur HCM und PKD , ansonsten sind immer alle Tiere völlig gesund.

Natürlich glaubt man  als Züchter, wenn man zwischen 1200 und 1800 Euro für ein Zuchttier bezahlt hat, dieses auch als Zuchttier eingesetzt werden kann und man dann irgendwann nach dem dritten Wurf "wenigstens" eine Nullrunde fährt und nicht immer nur draufzahlt.

Wenn man dann bemerkt, es läuft alles aus dem Ruder und versucht trotzdem weiterzumachen, ist man da, wo man eigentlich nie hinwollte...bei den "Unwissenden" oder bei denjenigen, die die Augen schliessen und trotzdem ( in Zuchten) verkaufen und mit den Tieren weiterproduzieren...

Ich weiss nicht, wie oft ich das Handtuch werfen wollte, wie es von "Altzüchtern" bei meinem Zuchtbeginn prophezeit wurde( wohl eben nicht ohne Grund...) und wie oft ich wieder von vorn anfangen musste...

 

Das Zücherleben ist ein Haifischbecken..und wenn man nicht gerade ein Hai ist, könnte es schwierig werden...

Für mich war es schon oft schwierig, eigentlich war es fast immer schwierig, teilweise fast brutal gemein, aber ich habe mein Gewissen noch und bin stolz drauf.

Ich hoffe, ich werde es auch behalten, egal , was noch so auf mich zukommt...

 

Genau deswegen möchte ich gern ein paar Dinge meiner "Züchterlaufbahn" zeigen..auch wenns nicht schön ist, aber es gehört einfach dazu, genau wie die Tränen, die Zeit und die finanziellen Verluste..

 

 

Eine meiner Zuchtkatzen bekam während Streßsituationen eine " dicke Lippe", sie litt unter dem eosinophilen Granulom-Komplex.

Streßsituationen gabs leider immer wieder..neue Katzen, Rolligkeit..irgendwas war immer, was ihre Lippe anschwellen liess.

Sie hatte Babys, ein paar dieser Kinder haben diese Veranlagung geerbt und haben leider das gleiche Problem.

Die Katze wurde kastriert und lebt bei einer Liebhaberin.

 

 

 

 

Einer meiner Zuchtkater litt von anfang an an einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Ich war gewillt, ihm mit Hilfe meines Tierarztes und vielen homöopatischen Kügelchen irgendwie fit zu machen...

Aber das war nicht wirklich möglich..

Es ging ihm immer schlechter, trotz Antibiose wurde es nicht besser, so dass wir uns entschlossen, ihn abzugbeben.

Er lebt bei Liebhabern, bei denen er zur Ruhe gekommen ist und führt ein schönes, wenn auch leider nicht beschwerdefreies Leben...

 

 

 

Ich war sooo glücklich, als meine schöne Blaumaus tragend war..sie war meine erste grosse Liebe...

Sehr pünktlich an Tag 65 hatte sie einen Blasensprung..

Alles zog sich sehr in die Länge, so dass ich nach etlichen Stunden Presswehen eine erfahrene Züchterin zu Rate ziehen musste..

Die Katze bekam ihr erstes Baby nach etwa 6 Stunden Quälerei..es war gross, schwer und sicher hat es bis kurz vor der Geburt gelebt..

Es hatte einen Knickschwanz, verkrüppelte Beine, keinen Unterkiefer...

Mehrere andere Babys waren vorher abgestorben( siehe letztes Bild) und seltsam defomiert.

Von 9!! Kitten lebt heute noch ein einziges( dieses hatte "nur" einen Nabelbruch)

Die Mutterkatze wurde kastriert und lebt bei Liebhabern.

 

 

 

Eine meiner Zuchtkatzen bekam einen 4 er Wurf...

eines ca 10 Tage vor Geburt verstorben, eines merkwürdig deformiert...ohne Schwanz mit offenen Bauch, alle " Innereien " schwammen in der Fruchtblase..es hatte keine Ohren und eine seltsame Kopfform..

 

 

 

 

 

Aber es gibt auch kleinere " Pannen", über die kaum jemand spricht. Hinter vorgehaltener Hand bekommt man ein paar Infos, aber eigentlich gibt es nur völlig gesunde Würfe ohne Komplikationen....

Meine erste "kleine Panne" habe ich am morgen des 16.11.2015 erleben " dürfen".

Esra bekam ihre Babys innerhalb von etwa 14 Std, das letzte Baby, ein grosser, kräftiger Kater hatte verdrehte Hinterpfötchen :-(

Nach ein paar Recherchen und einigen Tips von Züchtern, habe ich meinen Schrecken überwunden und hoffe, dass wir mit Massagen und Dehnübungen seine kleinen Patscher wieder in Form bekommen :-)

 

Nachtrag vom 12.12.2015:

Seine Beinchen sind wieder völlig in Ordnung!

 

 

 

Besonders dramatisch finde ich immer, wenn die kleinen wirklich leblos und blau "zur Welt" kommen und in den meisten Fällen eine Herzmassage, Absaugen und Co einfach erfolglos sind. Natürlich gehört , gerade in Anbetracht der Menge der Babys, die eine Katze bekommen kann, so etwas dazu, aber wahrhaben möchte man es nicht. Um jedes Baby wird gekämpft..und wenn es wie in diesem Video nach fast 10 minütiger Reanimation wieder "lebt", dann ist das ein unbeschreibliches Gefühl.

Nun müssen wir hoffen, dass die Kleine es schafft.

 

Nachtrag:

die kleine Ziege namens Senta-Sodyne, Tochter von Mayla, hat es ohne weitere Hilfen ganz allein geschafft und sich ins Leben gekämpft. Sie ist ein ausgesprochen hübsches und kräftiges Mädel geworden.

Wir haben noch ein tolles Kitten zu vergeben!

Desweiteren erwarten wir im Dezember tollen Nachwuchs!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andrea Braun